Aktuell

 

« Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Vorwärts »

 

08.11.2017 - 08.11.2018

Förderteam und Hausen III Trainer-Interview

Förderteam und Hausen III Trainer-Interview

Wie es sicher schon einigen aufgefallen ist, herrscht in unserem Förderteam ein neuer Wind. So liegen beide Teams, nachdem man in den letzten Jahren im hinteren Drittel der Tabelle sich bewegte, nun in Sichtweite der vorderen Regionen.
Ausser der Tatsache, das hier die sportliche Leitung nachgerüstet hat wurde unter anderem ein neuer sehr engagiertes Trainerteam verpflichtet.
In unserer Reihe Wer - ist - wer, stellen wir hier diesmal den den neuen Coach Ali Nassereddine vor.
 
Wer - ist -  Wer
 
Heute möchten wir einen neuen Trainer des VfR vorstellen, der seit der neuen Saison bisher sehr erfolgreich unser Förderteam sowie Hausen III trainiert und coacht.
 
Name - Ali Nassereddine
Wohnort -  Sulzburg
verliebt, verlobt, verheiratet - verheiratet 
Kiddys -  3 Jährige Tochter
Hobbys (außer Fußball) - mit meiner Tochter kleinen spielen              
Lieblingsessen - Alles was meine Frau kocht……
Lieblingsmusik - höre am liebsten arabische Musik
Lieblingsverein -  FC Bayern München
 
hausen-aktuell: Hallo Ali, schön dass Du die Zeit gefunden hast einmal mit uns über Dein Engagement bei VfR zu reden. Du hast zwar im Sommer als neuer Trainer beim VfR angefangen. So ganz neu bist Du aber ja nicht in unseren Reihen. Zuvor hast Du ja auch schon recht erfolgreich die A-Jugend der damaligen SG Bad Krotzingen/Hausen trainiert. Weiterhin warst Du als Frauentrainer, der SG Munzingen/Bad Krotzingen aktiv und hast noch die Trillerpfeife als Schiedsrichter benutzt. Was hat Dich nun bewogen als Trainer in den Aktivenbereich des VfR zu wechseln.
 
AN: Hallo Volker, nach 13 Jahren Trainertätigkeit im Jugend und Frauenbereich, war es schon immer mein großer Wunsch eines Tages eine Herrenmannshaft übernehmen zu dürfen und als damals die Anfrage von unserem sportlichen Leiter Heiko Dietsche kam, war ich sofort Feuer und Flamme und freute mich auf diese tolle und spannende Aufgabe,
ein junges und hungriges Team aufzubauen, mit dem Ziel ihnen mittelfristig auf den Weg zur 1.Mannschaft zu helfen und sie weiterzuentwickeln. 
 
hausen-aktuell: Nachdem Förderteam und Hausen III in den letzten Jahren doch eher in den hinteren Regionen der Tabelle zu finden waren, spielt man momentan mit beiden Teams im oberen Drittel. Sicherlich sind eine Vielzahl von neuen Spielern geholt worden. Doch 11 Fußballer sind noch keine Mannschaft. Wie hast du es geschafft aus so viel Individualisten in der kurzen Zeit eine erfolgreiche Mannschaft zu formen.
 
AN: Natürlich ist es momentan schön, dass beide Teams im oberen Drittel stehen,
aber es wurden erst 8 Spiele absolviert und die Saison ist noch lange und die Jungs wissen dies schon richtig einzuordnen und heben nicht ab.
Positiv ist, dass alle Neuzugänge sehr herzlich aufgenommen wurden und sich zu 100% mit unseren Werten identifizieren und im Verein mit anpacken.
Dadurch, dass ich viele dieser Spieler bereits in der Jugend in meinen vorherigen Stationen trainieren durfte und auch mit einigen von ihnen früher zusammen gespielt habe und wir uns so gezielt verstärkt konnten, erleichterte dies uns die Zusammenstellung des Kaders bzw. die Suche nach neuen Spielern.
 
hausen-aktuell: Selten hat man einen Neuen Übungsleiter gesehen, der mit so viel Eifer einen Neuaufbau vorangetrieben hat wie Du. Dein Konzept, was Du  in den Vorgesprächen dargestellt hast, war ja auch unter Anderem der ausschlaggebende Punkt, warum die sportliche Leitung und der VfR-Vorstand  sich vollumfänglich für Dich und Deinen Co-Trainer Antonio Ciuccio, den man nicht vergessen sollte, entschieden hat. Woher hat Du jedoch, als ehemaliger A-Jugend und Frauentrainer diesen goldenen Riecher, wie Du hier einige richtig gute Talente für den VfR aus dem Hut gezaubert hast.
 
AN: Danke für das Kompliment. Ja Antonio (Toni) Ciuccio ist eine sehr große Hilfe und ein guter Freund, welcher ein starker Trainer im Bereich Fitness, Ausdauer und Stabilität ist und dafür gesorgt, dass unsere Jungs während dem Spiel keine Probleme mit der Kraft haben. Zudem beobachtet er für uns viele Spiele, sodass wir uns bestens auf unsere nächsten Gegner einstellen können.
Valban Veseli hat es mal auf den Punkt gebracht, als uns jemand fragte, woher wir die ganzen Spieler holten.
Seine Antwort: Er geht dorthin, wo andere nie hingehen würden.
Wir haben in unserem Team einige Spieler aus dem Ausland wie zum Beispiel aus Gambia. Diese Jungs haben einen tollen Charakter und wir versuchen ihnen stets zu helfen, weil sie auch uns sehr viel geben.
 
hausen-aktuell: Wenn man Dir beim Training oder beim Spiel zuschaut, bist du eigentlich ein sehr ruhiger Vertreter der Trainer-Gilde. Als eine Art „Gutmensch“ bist Du immer bemüht ein „Friede-Freude-Eierkuchen“-Image an den Tag zu legen. Ist es das was bei Deinen Spielern so gut ankommt, oder woher kommen diese hohen Sympathie-Werte die Du bei Spielern, Vorständen und Fans genießt.
 
AN: Das musst du schon die anderen Fragen, aber es freut mich sehr sowas zu hören. Ich denke ich konnte in meiner Zeit als Spieler viele Trainer erleben und weiß wie ich mich selber bei jedem Trainer gefühlt habe und versuchte von jedem etwas mitzunehmen. Natürlich ist es für jeden Spieler angenehmer und wichtig wenn man weiß, dass der Trainer einem vertraut und auf einen baut. Vor allem sollte man immer ein offenes Ohr für die Jungs haben und sie auch unterstützen, wenn sie mal private Probleme haben, weil dann zahlen sie´s dir auch mit Leistung auf dem Platz zurück.
Aber es ist doch klar, dass man selber als Trainer motiviert und mit Spaß an die Sache gehen muss, damit sich das dann aufs Team überträgt.
 
hausen-aktuell: Der momentanen Situation in Deutschland angepasst, haben wir momentan so viele Spieler wie noch nie in unseren Reihen. Trotz verschiedener Hautfarben, religiösen Richtungen und anderen Lebensumständen haben wir beim VfR eine vorbildliche Multi-Kulti-Gemeinschaft, der es anscheinend richtig Spaß macht, gemeinsam die Fußballschuhe zu schnüren und Erfolg zu haben. Ich weiß aber auch, dass besonders Du hier weit über den Tellerrand hinaus schaust und dass Dir besonders ein paar Probleme einiger unserer Spieler sehr am Herzen liegen. Um welche Probleme handelt es sich da besonders.
 
AN: Ja das stimmt unser Team ist wirklich Multikulti, aber auf dem Platz haben wir alle das Trikot vom VfR Hausen an und repräsentieren unseren Verein und da vergisst man die Herkunft, Hautfarbe oder Religion. Auch so gibt es keinerlei Probleme, woher welcher Spieler kommt. Ganz im Gegenteil, die Jungs begrüßen sich als ob sie eine Familie wären, sie lieben sich und lachen viel gemeinsam. Jeder zerreißt sich für seinen Nebenmann und bügelt den Fehler des anderen gemeinsam aus.
Aber du hast es leider bereits angedeutet, es bestehen tatsächlich private Probleme bei dem einen oder anderen Spieler in unserem Team. Viele unserer Jungs hatten eine schwere Vergangenheit, geprägt von Krieg und Armut und konnten erst hier in Deutschland erfahren, was es bedeutet in Sicherheit leben zu können.
Auch wenn sie dankbar sind hier in Deutschland zu sein und versuchen sich hier zu integrieren, ist ihr Alltag leider etwas traurig.
Sie verbringen den ganzen Tag in ihren Asylantenheimen, ohne Perspektive wie es weitergehen soll und viele von ihnen sind von der Abschiebung leider bedroht.
Glücklicherweise, konnten wir bereits für den ein oder anderen einen Ausbildungsplatz oder einen Praktikumsplatz finden können.
Es würde uns trotzdem sehr freuen, wenn wir vielleicht auf diesem Weg sogar auf offene Ohren und Herzen stoßen könnten und mit etwas Glück für unsere Jungs einen Job finden, um so ihre Chance zu erhöhen in Deutschland bleiben zu dürfen.
 
hausen-aktuell: Wollen wir hoffen, das Deine Hoffnungen und Wünsche sich hier Größtenteils  erfüllen werden. Abschließend muss natürlich für unsere Fans noch die Frage gestellt werden, wo siehst du Deine Mannschaften am Ende der Saison, oder welchen Werdegang soll in mittelbarer Zukunft, besonders mit dem Förderteam erreicht werden.
 
AN: Wir dürfen nicht vergessen, dass in der vergangenen Saison das Förderteam den drittletzten Tabellenplatz belegte und die dritte Mannschaft sogar den vorletzten Platz.
Die Jungs wissen mittlerweile worum es geht und was wir wollen.
Wenn du heute jemand sagen würdest, dass wir den aktuellen Tabellenplatz mit beiden Teams halten, würde ich dies sofort unterschreiben, aber leider ist es nicht der Fall und dafür müssen wir alle noch sehr hart arbeiten.
Unser Ziel für die Zukunft ist aber, dass wir es mit viel Leidenschaft und Willen erreichen wollen, dass immer ein oder zwei Spieler den Sprung ins Landesliga-Team schaffen.
 
hausen-aktuell: Ich Bedanke mich bei Dir für diese doch sehr ausführlichen Darstellungen und Meinungen. Ich darf Dir für Deine Private und sportliche Zukunft alles Gute wünschen und hoffe, dass kann ich glaube ich bestimmt im Namen des VfR Hausen sagen, dass Du noch einige Jahre erfolgreich für den VfR tätig sein wirst.
 
AN: Dankeschön, das ehrt mich sehr und ich werde alles dafür tun, um unsere Ziele im Verein gemeinsam zu erreichen und bedanke mich für das in mich gesetzte Vertrauen.
 
(Das Interview führte Volker Engel für hausen-aktuell

 

06.11.2017 - 06.11.2018

Knappe Niederlage des VfR am Nonnenholz

Knappe Niederlage des VfR am Nonnenholz

Förderteam und Hausen 3 wieder in der Erfolgsspur

Trotz eines wieder verbesserten Spielaufbau, blieben die erhoffen Punkte bei dem ehemaligen Verbandsligakonkurrenten vom SV Weil.

Der SV Weil erwischte den besseren Start und der VfR hat Glück nicht bereits in den ersten 15 Minuten einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen.

Mit zunehmender Spielzeit konnte sich die Abwehr de Möhlinkicker aber immer mehr gegen die Offensive-Abteilung der Gastgeber durchsetzen und sorgte zumindest für ein ausgeglichenes Spiel.
So war der Halbzeitspielstand von 0:0 auch ein mindestens verdientes Ergebnis für die Gäste.

Turbulent starteten dann die zweiten 45. Minute. Hochkaräter von Torchancen wurden auf beiden Seiten erspielt, jedoch ohne Erfolg.

Mehr und mehr verlagerte sich das Spiel aber wieder in die Hausener Hälfte. Weil merkte man an, dass sie an die Erfolge der letzten Wochen weiter anknüpfen wollten und es brannte einige Mal vor dem Tor des wieder ausmerksamen Hausen-Keeper Paul Kinder.

Ein Traumtor von Kyriakos Stergianos in der 68. Minute brachte die Nonnenhölzer dann auf die Siegesstrasse, als er aus 25 Meter abzog und der Ball unhaltbar im linken oberen Eck einschlug.

Auch in der Schlussphase war das Heimteam dem nächsten Tor näher als der VfR. Man benötigte aber das Glück des Tüchtigen, da der VfR kurz vor dem Schlusspfiff noch eine Riesenchance nicht nutzen konnte.

Der SV Weil konnte durch einen verdienten Sieg seinen Spurt in die oberen Tabellenplätze fortsetzen, während der VfR trotz eines wieder verbesserten Spiels sich weiter im hinteren Mittelfeld aufhalten muss.


Verrückter Hausen-Sieg des Förderteams beim TuS Obermünstertal

Bereits nach 18 Minuten sah es im Tal so aus, als wäre das Spiel für VfR bereits in trockenen Tüchern, als eine „Wiesler-Gala“ auf dem Spielfeld seinen Anfang nahm.

Javier Friedrich Fernandez, Francisco in der 4. Minute, Hasan Adali (17. Minute) und Daoudi, Imed (18. Minute) hatten den VfR schon früh einen 3-Torevorsprung beschert.

Ein verwandelter Foulelfmeter (20. Minute) durch Michael Wiesler und ein weiterer Treffer (35. Minute) durch Florian Wiesler brachten das Heimteam aber bereit vor der Pause bis auf einen Treffer an die Gäste ran.

Hendrik Willm konnte nach 51. Minuten wieder einen etwas Beruhigenden 2-Torevorspung erzielen, bevor die Wiesler-Festspiele weitergingen.

3 Tore zwischen der 59. und 77. Minute durch Florian W. und 2mal Michael Wiesler brachten die Heimmannschaft sogar in Führung.
In der 79. Minute konnte der VfR bereits wieder durch Clemens Bohrer ausgleichen. In der Nachspielzeit erzielte dann Daoudi, Imed mit seinem 2. Tor den letztendlichen Siegestreffer für die Möhlinkicker.

Hausen III schließt wieder zu den vorderen Rängen auf.

Mit dem 3:1 Auswärtserfolg konnte der VfR mit nun 21 Punkten zu dem auf dem 5. Tabellenplatz stehenden Obermünstertal II aufschließen.

Der VfR ging im Münstertal in Führung, 0:1 Ukiqi, Man (27.). Die Heimmannschaft konnte jedoch noch vor der Pause ausgleichen.
In der 2. Hälfte machten dann 1:2 Cioata, Sergiu (33.) und 1:3 Bianco, Salvatore (71.) den Sack zu und der VfR konnte als Sieger wieder zurück an die Möhlin starten.

Bild: Daoudi Imed der mit 2 Treffern das Förderteam zum Sieg schoss

 

27.10.2017 - 27.10.2018

Kann der VfR seinen 3. Sieg in Folge einspielen?

Kann der VfR seinen 3. Sieg in Folge einspielen?

Spitzenspiele für Förderteam und Hausen 3

Nachdem im letzten Spiel der 1. Auswärtssieg erzielt wurde, steht nun das nächste Heimspiel gegen den FV Herbolzheim auf dem Programm.
Waren die Gäste vor der Saison hoch gehandelt, wurden die Erwartungen mit einem bisherigen 13. Tabellenplatz sicherlich um einiges verfehlt.
In der bisherigen Spielanalyse fällt auf, dass die Mannschaft sich schwertut, nach einem Rückstand sich noch einmal in das Spiel zurück zu kämpfen. So wurde bei den bisherigen 5 Niederlagen nur ein Tor im Auftaktspiel gegen Tiengen erzielt.
Trotz allem hat die Mannschaft von Trainer Sascha Schröder das spielerische Potenzial wieder den Anschluss nach oben zu finden. Ein Sieg gegen Au-Wittnau oder das Unentschieden in Emmendingen zeugen davon.
Der VfR zeigte in den letzten 5 Spielen wieder eine aufsteigende Form 3-Siege, 1 Unentschieden, sowie eine Auswärtsniederlage stehen zu Buche.
Mit dem FV Herbolzheim empfangen die Möhlinkicker zudem eine Mannschaft gegen die seit Landesligazeiten noch keine Niederlage eingefahren wurde. (3 Siege-4 Unentschieden).
Erfreuliches zeigt sich auch im Kader. Außer den Langzeitverletzen füllt sich so langsam der Kader und es werden zumindest auf der Bank wieder einige Perspektiven zur Verfügung stehen. Außerdem ist Juri Kuhn nach seiner gelb-rot Sperre wieder dabei.
Wichtig wäre dabei der angestrebte 3 Punkteerfolg um den wieder erreichten Anschluss an die oberen Plätze nicht wieder abreisen zu lassen-

Nächste Standortbestimmungen für Förderteam und Hausen 3

Nach der doch deutlichen Vorwochenniederlage hat das Förderteam die nächste schwere Aufgabe zu erfüllen.
Mit den Spfr. Hügelheim ist der momentane Tabellenführer zu Gast an der Möhlin. Auch hier gilt, will an weiter oben mitspielen, darf man diesmal nicht verlieren und ein Heimsieg wäre für das Punktekonto und die gute Moral noch besser.
Die starke Besetzung der Gäste zeigt sich auch im Spiel von Hausen 3 gegen Hügelheim 2. So stehen die Gäste auf einem 3. Tabellenplatz mit 6 Punkten vor unserem Team. Mit einem Sieg und 2 Spielen Rückstand könnte man hier eine gute Basis für die noch ausstehenden Spiele vor der Winterpause erreichen.
Förderlich wäre eine gute Punkteausbeute auch für die am 1.11 anstehenden Nachholspiele gegen Schlatt. Hier ist dann wieder ein Derby-Alarm angesagt.
VE für hausen-aktuell
Bild Juri Kuhn: Nach einem Spiel „Pause“ wieder auf Punktejagt für den VfR

 

VfR holt die angepeilten 3 Punkte gegen Solway Freiburg

Mehr Schlecht als Recht reist man mit einem Sieg an die Möhlin zurück.

Der VfR startet stark in das Spiel. Bereits in der 3. Minute erzielte Florian Ries für die Gäste das 0:1. Auch in der 'Folgezeit blieb man Gefährlich vor des Gegners Tor, jedoch ohne zählbaren Erfolg.

Im laufe der Zeit passte sich der VfR immer mehr einer schwachen Heimelf an und so plätscherte das Spiel von Minute zu Minute vor sich hin.
Der VfR hatte zwar einen Ballbesitz von ca. 80 Prozent, zwingende Torchancen blieben jedoch aus.
Nach der Pause reagierte man dann auf der Trainerbank des VfR und gestaltete das Spiel offensiver,
gute Chancen wurden aber teilweise hektisch oder unüberlegt vertan.
So kam das , was kommen musste. Solways neuer Trainer Clemens Geisler wechselte sich selbst und erzielte 60 Sekunden später den 1:1 Ausgleich.
Der VfR erwachte nun und hatte anschließend auch 2 Lattentreffer. Wiederum Hausens französischer Abwehrrecke David Stath war es dann, der in bester Torterminator-Manier, den verdienten VfR Sieg mit seinem 1:2 doch noch sicherstellen konnte.
Am Ende zählten die 3 Punkte, mit denen sich der VfR nun wieder auf den 6. Tabellenplatz vorschieben konnte.

Deutliche Niederlage für das Förderteam gegen den SV Tunsel

Nach der Erfolgsstory des Förderteams in den letzten Wochen gab es diesmal eine deutliche Niederlage beim starken Heimteam in Tunsel.
Tunsel war die aufgewecktere Mannschaft die bereits in der 1 Halbzeit bis auf 3:0 davon ziehen konnte.
Auch auch der Pause waren es die Hausherrn die wiederum den Torreigen eröffneten. Fernando Gomez konnte zwar auf 4:1 verkürzen, Tunsel stellte aber kurzfristig wieder den alten Abstand her.
Eine erneute Verkürzung auf 5:2 durch Hendrik Willm folgte dann in der Schlussminute durch einen Foulelfmeter der 6:2 Endstand.

Hausen 3 besteht auch beim Spitzenreiter Tunsel 2

Zwar konnten die Ballermänner von Tunsel 3 auch wieder 3 Treffer gegen den VfR Hausen erzielen, doch Hausen konnte dagegen halten und versenkte den Ball auch 3 mal im gegnerischen Gehäuse.
Nach 6 Siegen in Folge war dies wieder der erste Punktverlust für den Spitzenreiter.
Hausen 3 liegt nun mit 2 Spielen Rückstand und bereits 18 erzielten Punkten weiterhin gut im Rennen.
(VE für hausen-aktuell)

 

20.10.2017 - 20.10.2018

Lamentieren gilt nicht – wir spielen auch im Solvay-Park auf Sieg.

Lamentieren gilt nicht – wir spielen auch im Solvay-Park auf Sieg.

Mit dieser klaren Aussage nimmt Hausen-Coach Daniel Kreisl sein Team, trotz wiederum zahlreich fehlender Spieler, in die Pflicht und man peilt beim Verbandsligaabsteiger und momentanen Tabellenletzten seinen ersten Auswärtssieg an.

Auch in dieser Woche hat sich beim VfR im Bezug auf seine einsatzfähigen Spieler alles andere als eine Entwarnung angekündigt.

Weiterhin fehlen die Langzeitverletzen. Wie in der Vorwoche werden wohl Philipp Wenz, Xavier Imhof und Simon Kaiser, wenn überhaupt, nur von der Reservebank einsetzbar sein. Bogdan Spataru hat sich nun auch noch im Abschlusstraining verletzt und ein Einsatz ist auch hier fraglich.

Dazu kommt noch Juri Kuhn, der Aufgrund seiner gelb-roten Karte für ein Spiel gesperrt ist.

Froh kann man hier nur wieder sein, dass sich einige Spieler aus dem Förderteam zwischenzeitlich qualitativ als Verstärkung für das Landesligateam anbieten.

Mit dem langjährigen Verbandsligisten, Solvay Freiburg, trifft der VfR auf eine Mannschaft mit vielen Unbekannten. Die Mannschaft musste nach der vergangenen Saison einen starken Aderlass über sich ergehen lassen und eigentlich ein komplett neues Team integrieren. Vielen neue junge Spieler wurden teils aus unterklassigen Ligen geholt. Es fehlt hier wohl noch an der mannschaftlichen Geschlossenheit und der Erfahrung in der Landesliga bestehen zu können. Dies sollte jedoch von Spiel zu Spiel besser werden.

Mit bisher erspielten 5 Punkten, steht man aber schon etwas mit dem Rücken an der Wand. Um hier eine neue positive Richtung einzuschlagen hat man sich in der zurückliegenden Woche vom bisherigen Trainer Roberto Palermo getrennt und mit dem ehemaligen Spieler und Trainer der 2. Mannschaft, Clemens Geisler, einen Verantwortlichen ans Ruder gestellt der zumindest in die internen -abläufe im Verein integriert sein dürfte.
Außer auf die Vorbereitung auf das Spiel gegen den VfR, dürfte sein dringlichste -Aufgabe aber sein, die beiden Klatschen von 0:7 gegen Emmendingen und 6:0 aus den Köpfen der Spieler zu bekommen.
Für den VfR wird diese auf dem Papier mal wieder etwas leichtere Aufgabe aber alles andere als ein Selbstläufer sein. Das ein kurzfristiger Trainerwechsel neue Energien freisetzt kennt man in Fußballkreisen bestens. Außerdem haben sich die Möhlinkicker in den zurückliegenden Spielen bei sogenannten leichteren Spielen nicht besonders mit Ruhm bekleckert und es bleibt abzuwarten, ob die klare Ansage des Trainers auch in ein klares Spielergebnis umgesetzt werden kann.
VE für hausen-aktuell
Bild: Oguz Gök, nach seinen Flitterwochen braucht der VfR wieder seinen Torinstinkt

 

20.10.2017 - 20.10.2018

Spitzenspiel und Derby für das Förderteam und Hausen 3

Vor schwierigen Auswärtshürden stehen unser Förderteam und Hausen 3 in dieser Woche bei ihrem Gastspiel in Tunsel

Ali Nassereddine und seine Mannen treffen nach erfolgreichen Wochen nun auf den bisherigen Tabellendritten Der SV Tunsel liegt mit 21 Punkten 2 Punkte vor dem VfR und damit in unmittelbarer Schlagdistanz zu den Möhlinkickern, die aber noch 2 Spiele weniger auf dem Konto haben.

Gestärkt durch das Selbstbewusstsein der vergangenen erfolgreichen Wochen wird man sicherlich versuchen ohne Niederlage zu bleiben.

Noch schwerer wird es für Hausen 3. Hier liegt der Gegner bisher souverän an der Tabellenspitze und hat mit bisher 61:6 Toren mit Abstand die beste Offensivabteilung der Liga. Hier bleibt es abzuwarten wie weit die Hausendabwehr dem zu erwartenden Sturmdrang des Tabellenführers entgegenwirken kann.
VE für hausen-aktuell

 

16.10.2017 - 16.10.2018

Herrenmannschaften des VfR alle Erfolgreich

Landesligateam gewinnt 2:0 – Förderteam und Hausen 3 Derbysieger

Mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Elzach-Yach konnte der VfR wieder auf die Erfolgsspur einbiegen.

Der VfR zeigte sich von Anfang an bemüht, dass Spiel gegen die Elztäler zu gestalten. Es bedurfte aber dann eines fragwürdigen Elfmeters, um die Möhlinkicker in Führung zu bringen.

Juri Kuhn verwandelte in der 22. Minute zum 1:0. Auch in der Zukunft war der VfR die agilere Mannschaft und in der 35 Minute war es dann ein Eigentor durch Manuel Dick was dem Team von Danil Kreisl die 2:0 Führung bescherte.

Nach der Pause waren es dann die Gäste die sich mehr Spielanteile eroberten. Jedoch blieben konkrete Torchancen auf beiden Seiten Mangelware.

Beide Trainer waren sich nach dem Spiel einig, dass der VfR heute die Punkte verdient hat, wobei der fragwürdige Elfer, sowie das unglückliche Eigentor zum Sieg des Heimteams beigetragen haben.
Aus Hausener Sicht gab es noch eine diskussionswürdige gelb - rote Karte für Juri Kuhn in der 89. Minute.

Wichtig für den VfR war aber, dass man nach der Niederlage in der Vorwoche, gegen ein Spitzenteam wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden hat.

Förderteam und Hausen 3 Derbysieger gegen die SG Bremgarten-Hartheim.

Das Derbys andere Gesetze haben zeigte sich zumindest im Spiel des Förderteams gegen eine motivierte Gastmannschaft. Hatte der VfR in den letzten Spielen mit Toren nicht gegeizt, musst man diesmal zweimal in Rückstand liegen immer wieder aufschließen um dann doch noch den Siegestreffer zu erzielen.

Hier war Hendrik Willm diesmal der Matchwinner, der beim Stande von 1:2 erst Nervenstärke bei einem Elfer bewies und der dann auch noch kurz vor Schluss den 3:2 Siegestreffer erzielen konnte.

Etwas einseitiger verlief das Spiel von Hausen 3. Zwar gab es zuerst auch einen Rückstand. Dieser wurde aber kontinuierlich in ein 5:1 umgewandelt, ehe die Gäste dann mit dem letzten Tor des Tages den 5:2 Endstand erzielen konnten.
VE für hausen-aktuell

 

« Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Vorwärts »
... lade Modul ...