Aktuell

 

« Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Vorwärts »

 

01.12.2017 - 01.12.2018

Letztes Spiel im alten Jahr steht an

Letztes Spiel im alten Jahr steht an


Zwar ist es schon das 2. Spiel der Rückrunde das am am Samstag in der Möhlin-Arena angepfiffen wird. Aber gleichzeitig verabschiedet sich unser Team danach in in Winterpause.

Gast ist die die Mannschaft aus Freiburg-St. Georgen, die mit dem 12. Tabellenplatz momentan
genau hinter dem VfR platziert ist.

War der Gegner für den VfR in den letzten Jahren immer ein Team wo Punkte gelassen wurden, hat sich dies zumindest in den letzten 4 Spielen geändert. 3 Siegen und ein 0:0 aus der Hinrunde bezeugen das hier eine Trendwende stattgefunden hat.

Eine Trendwende gab es auch bei den Vorstädtern aus Freiburg. Eugen Beck, eine gefüllte Ewigkeit Trainer der Gäste hat das Zepter an Alexander Arndt abgegeben, der nun seit Saisonanfang für das Spielgeschehen sich verantwortlich zeigt.

Seit 5 Spielen ohne Sieg, hofft man an der Möhlin wieder einmal gewinnen zu können, wäre aber sicherlich mit einer Punkteteilung auch zufrieden.

Beim VfR sind die Zeichen für das letzte Spiel definitiv auf Sieg gestellt. So hat man zwar mit 4:2 das letzte Spiel gegen den Klassenprimus aus Waldkirch verloren. Der Spielaufbau und das Auftreten der Mannschaft im Elztal lassen aber mehr als hoffen, das man seiner Favoritenrolle gegen den Tabellennachbarn gerecht wird und sich mit einem „Dreier“ vor seinen Fans in die Winterpause verabschieden kann.

Bild: Hausens 3 Langzeitverletzte, die hoffentlich im neuen Jahr wieder zur Verfügung stehen.

 

28.11.2017 - 28.11.2018

FC Waldkirch gewinnt auch gegen den VfR Hausen

Überraschung durch die Möhlinkicker blieb aus 13 Siege nacheinander stehen nun in der Erfolgsagenda des letztjährigen Verbandsligabsteigers, daran konnte auch der VfR nichts ändern. Positiv gestimmt reiste der VfR in das Elztal. War man doch eine der beiden Mannschaften, die bisher gegen den F Waldkirch gewinnen konnte. Verheißungsvoll begann auch das Spiel der Möhlinkicker. Bereits in der 10. Minute erhielt man einen berechtigten Foulelfmeter. Waldkirchen-Keeper, Lukas Lindl hatte jedoch den richtigen Riecher und fischte den von Juri Kuhn geschossenen Elfer noch aus dem unteren Ecke. Ab da übernahmen die favorisierten Hausherren im mehr die Initiative und erspielten sich klare Feldvorteile, die dann auch in der 15. Minute durch Anes Vrazalica zum 1:0 führten. Dabei blieb es auch bis zur 42. Minute. Josef Tohmaz erhöhte kurz vor der Pause dann aber noch auf 2:2 für die Hausherren, Völlig überraschend für „Freund und Feind“ pfiff der Schiedsrichter dann kurz vor der Halbzeit noch einen nicht nachzuvollziehenden Elfer für den Tabellenführer. Hier zeigte sich aber einmal die ausgleichende Gerechtigkeit, auch dieser Elfer wurde vergeben und von Hausen-Keeper Paul KInder gehalten. War es der Halbzeittee, oder aufmunternde Worte des Trainers? Auf jeden Fall gingen die Gäste in den folgenden 45 Minuten wesentlich couragierter zu Werke. So konnte man in der 53. Minute durch Adin Maksumic den 2:1 Anschlusstreffer erzielen. In dieser Drangphase viel aber dann durch das an diesem Tage 2. Tor von A. Vrazalica das 3:1. Hüben wie Drüben gab es in der Folgezeit nun Torchancen und der VfR war es in der 74. Minute, der wiederum den Anschlusstreffer erzielen konnte. Auch diesmal war A. Makusimic der sich in die Trefferliste eintragen konnte. Aufkeimende Hoffnung für den VfR wurden aber eigentlich schon mit dem Gegenzug wieder zu Nichte gemacht als diesmal Dominik Frassica (77. Minute) den alten Abstand wiederherstellen konnte. Eine weitere Torverbesserung durch den VfR blieb aus und so war der 13. Sieg in Folge für die Hausherren unter Dach und Fach. Insgesamt war der Sieg für das Team von Trainer Benjamin Pfahler über 90. Minuten verdient. Mit ein wenig mehr Glück wäre aber eine Punkteteilung für den VfR im Bereich des Möglichen gewesen. Mit diesem Gedanken kann man zumindest Positiv in das in der nächsten Woche anstehende letzte Spiel im alten Jahr, gegen Fr St-Georgen gehen. Förderteam spielt Unentschieden im Derby gegen Eschbach Mit einem 1:1 aus dem Auswärtsspiel gegen die Sportfreunde Eschbach musste sich das Förderteam des VfR diesmal begnügen. Angereist als leichter Favorit, ging der VfR zwar in der 34. Minute durch Fernando Gomez in Führung. Dies konnte aber in der Folgezeit nicht ausgebaut werden und so ging es mit dem knappsten aller Ergebnisse in die Halbzeitpause. -Erst hatte man Glück und dann kam noch Pech dazu-, das war das Ergebnisse in der 60. und 61. Minute, was dem VfR widerfuhr. Erst versemmelte Ruben Reiber einen Handelfmeter und im Gegenzug gab es dann den Ausgleichtreffer durch das Heimteam. Dies war dann auch gleichzeitig der Endstand. Trotz dem Unentschieden konnte der VfR seinen 5. Tabellenplatz festigen, da es sich um ein Nachholspiel handelte. Dämpfer für Hausen 3 im Spiel gegen die Reserve der Eschbacher. Bereits am Freitagabend musste Hausen 3 gegen die Eschbacher Reserve antreten. Wie in den letzten Wochen gewohnt ging der VfR durch Clemens Bohrer in der 18. Minute und Fabian Faller 2. Minuten später mit 2:0 in Führung. Aber die Eschbacher Liesen sich nicht erschrecken und konnten bis zur Halbzeit den Spielstand wieder ausgleichen. In den zweiten 45 Minuten war es dann nur noch das Heimteam, dass Tore erzielen konnte und man zog auf 5:2 davon. VE für hausen-aktuell Bild: Adin Maksumic, trotz 2 Toren von Ihm reichte es nicht zum Punktgewinn bei den Elztälern.

 

20.11.2017 - 20.11.2018

VfR Hausen, oben Pfui und unten Hui

VfR Hausen, oben Pfui und unten Hui

Desolates Auftreten des Landesligateams in Wyhl – erwartete Favoritensiege für das Förderteam und Hausen 3

ungewohnter Kunstrasen, gelb gesperrte Spieler, verletzte und fehlende Spieler und ein an diesem Tag überlegener Gegner, das waren laut Sportvorstand die Summe für die deutliche Niederlage der Möhlinkicker in Wyhl.

Doch betrachtet man etwas genauer das Auftreten der Mannschaft wurden in den letzten Spielen lediglich gegen Mannschaften knapp gewonnen, die noch weiter in der Tabelle hinten stehen.

Die Unbeständigkeit der Mannschaft scheint ein großes Problem zu sein, was vom Trainerteam bisher nicht in den Griff zu bekommen ist.

An der Möhlin sehnt man sich daher in die Winterpause um an den entscheidenden Stellschrauben arbeiten zu können.

Nach dem Anpfiff hatte der VfR direkt seine beste Phase. Man kombinierte ruhig und behielt den Ball in den eigenen Reihen.

Aus dem Nichts viel dann das 1:0 durch Sven Oberkirch für das Heimteam, die dann auch noch 8 Minuten später auf 2:0 durch Marco Blust erhöhen konnte.

Hatte man bis zu diesem Treffer noch das Gefühl den Rückstand wieder korrigieren zu können, viel in der Folgezeit der Spielfluss des VfR komplett flach und die Wyhler witterten ihre Chance auf 3 Punkte nach 6 Niederlagen in Folge.

Folgerichtig erhöhte man  auch noch vor der Pause zum 3:0 durch Manuel Binder.

In der 2. Hälfte plätscherte das Spiel dann vor sich hin. Hausen war nicht in der Lage dem Spiel eine neue Richtung aufzuzwingen und das Heimteam verwaltete den drei Tore Vorsprung.

Als der Heimsieg eigentlich schon in trockenen Tüchern war, konnte man sogar noch zum späteren Endstand auf 4:0, wiederum durch Sören Oberkirch erhöhen.

Trotz der 4 Treffer war es Hausen-Keeper Paul Kinder zu verdanken, dass die Auswärtspleite nicht noch höher ausgefallen ist.

Knapper Sieg des Förderteams gegen Sulzburg

Wie erwartet gewann man gegen den Tabellenvorletzten aus Sulzburg.

it dem 3:4 fiel der Sieg jedoch knapper aus als man vor dem Spiel erhofft hatte.

Man startete wie erhofft. Bereits in der 4. Minute konnte Amadou Bah das 0:1 erzielen und Francisco Fernandez erhöhte in der 7. Minute auf 0:2. Weiter Chancen wurden aber anschließend versiebt oder man scheiterte am guten Torhüter der tapfer kämpfenden Sulzburger.

Ein Torwartfehler war es aber dann, der dem VfR das 0:3 in der 38. Minute durch Salvadore Bianco bescherte.

Bereits im Gegenzug konnte das Heimteam aber wieder verkürzen und so ging es mit 1:3 in die 2. Hälfte.

Ein Festival der vergebenen Torchancen auf beiden Seiten begleitete das Spiel während der folgenden 45 Minuten.

In kurzen Abständen wurden teilweise Hochkaräter vergeben oder im Spiel Torhüter gegen Stürmer war der Torhüter der Sieger.

Mit dem 1:4 in der 69. Minute dachte man bemi VfR dass man nun wieder auf der  auf der Gewinnerseite sein würde; darin hatte man sich aber deutlich geirrt.

Begünstigt durch eine rote Karte für Valban Veseli setzte man beim SV Sulzburg alles auf die Offensive und kam durch das 2:4 in der 74. Minute und sogar noch das 3:4 in der 87. Minute wieder einem erstrebten Unentschieden näher.

Hektische Schlussminuten mussten noch überstanden werden bevor der Schiedsrichter zum trotz allem knappen verdienten Auswärtssieg abpfiff.

Kantersieg von Hausen III gegen den SV Sulzburg.

0:13 stand es am Ende für den VfR im Spiel gegen das Schlusslicht in der Liga.

Immer bemüht, das Spiel mit zu gestalten war das Heimteam dem VfR jedoch in allen Punkten unterlegen. Trotz allem spielte man mehr als fair über die gesamte Spielzeit.

Hausen Coach Ali Nassereddine, der seinen Wohnort in Sulzburg hat, lies es sich nicht nehmen bei diesem Spiel selbst die Fußballschuhe zu schnürren.

Angetrieben vom Ehrgeiz des Trainers (der ein paar Mal sogar zu viel war) folgte Angriffswelle auf Angriffswelle auf das heimische Tor.

Konnten die Suzburger das Spiel bis zur Halbzeit noch einigermaßen normal gestalten ging es besonders in der 2. Halbzeit dann Schlag auf Schlag bis zum endgültigen 0:13.

Außer dem Trainer, der 4. Tore erzielte, war es auch noch Alfonso Cancimino, der auch 4 Treffer beisteuern konnte. Weitere Torschützen waren Leurat Sylejmani, Benjamin Perera, Sergiu Ciata, Bakary Lamin Toura und Clemens Bohrer.
VE für hausen-aktuell

 

17.11.2017 - 17.11.2018

VfR reist zum Traditionsderby an den Kaiserstuhl

VfR reist zum Traditionsderby an den Kaiserstuhl

Eine interessante und wohl auch spannende Aufgabe liegt an diesem Wochenende vor unseren Möhlinkickern.
Die Reise geht zum ehemaligen Verbandsligakollegen dem SC Wyhl.
Schaut man sich die Tabelle, sowie die Spiele beider Teams in den letzten Wochen an, so geht der VfR als leichter Favorit in dieses Spiel.
Das Heimteam von Trainer Benjamin Rohrer hat in den letzten Wochen einige Federn lassen müssen.
Nach einem Neuaufbau zur neuen Saison, als über 10 Spieler der 2. Mannschaft in das Landesligateam übernommen wurden, startete man furios. In den ersten 7 Spielen wurden 5 Siege,1 Unentschieden und nur eine Niederlage erspielt. Gekrönt wurde dieser Lauf mit dem 1. Tabellenplatz nach dem 7. Spieltag.
Danach ging es aber kontinuierlich bergab. 6 Niederlagen und lediglich 1 Remis wurden zwischenzeitlich eingefahren.
Doch auch beim VfR stehen ein paar Sorgenfalten auf der Stirn des Trainerteams.
Bis zum Start in das nächste Jahr werden weiterhin unsere Langzeitverletzten fehlen. Dazu kommen, durch die beiden gelb-roten Karten vom letzten Spieltag, Philipp Wenz und Steffen Schelb, so das man auch dieses Wochenende auf bewährte Spieler des Förderteams zurückgreifen muss.
Trotz allem geht Daniel Kreisl positiv an die neue Aufgabe. Gewohnt, bereits in der kompletten Saison, seine Mannschaft permanent umstellen zu müssen, ist er überzeugt, dass die Mannschaft sich gefestigt zeigen wird und mit bestem Willen und Können an die nicht leichte Auswärtsaufgabe herangehen wird.
Sollte die besprochene Taktik aufgehen ist der 2. Auswärtssieg im Bereich des Möglichen.
VE für hausen-aktuell
Bild (fupa südbaden) Fieberkurve der beiden Teams.

 

VfR Hausen gewinnt ein kampfstarkes Heimspiel gegen den SV Kirchzarten

VfR Hausen gewinnt ein kampfstarkes Heimspiel gegen den SV Kirchzarten


Schiedsrichter brachte „Farbe in das Spiel“
 
Beiden Mannschaften merkte man an, dass durch die Niederlagen der letzten Wochen der gewollte Spielaufbau etwas hinterherhinkte.
Besonders die Gäste die mit der Last von 5 Niederlagen in Folge an die Möhlin reisen mussten, zeigten eine defensive Einstellung.
In einem durchschnittlichen Landesligaspiel gab es auf beiden Seiten viele kampfbetonte Spielszenen, die jedoch zu keinem Torerfolg oder einer Torchance geführt hätten.
Mit fortlaufender Spieldauer waren es dann die Hauherren, die im Spielverlauf etwas mehr den Ton angeben konnten und sich einige zaghaften Torchancen erspielten, aber ohne eine erfolgreiche Ausbeute.
Einen ersten Aufreger gab es dann durch den Schiedsrichter, der kurz vor der Halbzeitpause Steffen Schelb mit einer ersten fragwürdigen gelb-roten Karte zum vorzeitigen Duschen schickte.  
Wurden bis zu dieser ersten Hinausstellung evtl. Zweikämpfe großzügig bemessen, gab es hier in der 2. Hälfte keinen Spielraum für die Spieler mehr und so dezimierten sich Kirchzarten in der 55. Minute mit Maximillian Hevler und abschließend noch einmal der VfR in der 81. Minute in Person von Philipp Wenz weiter.
Tor wurden aber in der 2. Halbzeit auch geschossen. Ein Doppelschlag in der 69. Minute durch Juri Kuhn und 3 Minuten später durch Giorgi Gelantia brachten den VfR mit 2:0 in Führung und in der Folgezeit versuchte man dann den Vorsprung spielerisch über die Zeit zu bringen.
Trotz der spielerischen Vorteile wurde es kurz vor Schluss wurde es dann noch einmal spannend in der Möhlin-Arena, als Dennis Kaltenbach für den SV Kirchzarten in der 89. Minute noch den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen konnte.
Die Hausener Abwehr spielte jedoch konzentriert weiter und so konnte nach den letzten beiden Niederlagen wieder ein „Dreier“ gefeiert werden.
In der Betrachtung der gesamten 90 Minuten war der Sieg der Hausherren verdient und man konnte wieder den Anschluss an das vordere Mittelfeld herstellen.
Für den Vizemeister der letzten Saison wird es jedoch schwer werden nach der 6ten Niederlage in Folge aus dem Tabellenkeller herauszukommen.
VE für hausen-aktuell
Bild: Giorgi Gelantia sorgt mit seinem 2:0 für den spielentscheidenen Siegtreffer

 

10.11.2017 - 01.01.1970

Duell der Unzufriedenen

Duell der Unzufriedenen

Förderteam erhofft Tabellensprung
 
Mit dem SV Kirchzarten treffen die Möhlinkicker am Samstag, auf eine Mannschaft die nach den Erfolgen der Vorjahren, diesmal weit hinter ihren Erwartungen hinterherhinkt.
 
Nach der Vizemeisterschaft und dem knapp verpassten Verbandsligaaufstieg, waren die Ambitionen der Mannschaft aus dem Dreisamtal sicherlich wieder in den vorderen Tabellenplätzen angesiedelt. 2 Siege und 1 Unentschieden sind jedoch bisher die Ausbeute in der neuen Saison und so steht man bisher mit den erspielten 7 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz.
 
In dieser Woche halbierte man nun sein Trainerteam, indem man sich von Dylan Bamarni trennte und Maxhun Haxhiga nun allein für das Team zuständig ist.
 
Bestrebt die 5 Niederlagen hintereinander wieder in ein positives Ergebnis umzuwandeln, wird man sicherlich versuchen, dies am Samstag erfolgreich umzusetzen.
 
Gespannt und erfreut darf man auch wieder auf den Auftritt eines alten Bekannten an der Möhlin sein. Rafael Baumann, unser ehemaliger und an der Möhlin gern gesehener alter Keeper wird im Team der Gäste auflaufen. Ob in seiner Stammposition als Torwart oder wie schon öfters als Offensivkraft ist abzuwarten.
 
Mit dem momentanen Tabellenplatz werden unsere Spieler sich bestimmt auch nicht in Zufriedenheit schwelgen.

Der bisherige Platz 11 beinhaltet nur wenige Punkte Abstand zu den hinteren Rängen und man muss aufpassen, hier sich nicht als Dauergast niederzulassen.
 
Das große Problem des VfR zeigt sich in den letzten Wochen darin, dass das Beständigste am Team, seine Unbeständigkeit ist. Top Auftritte gegen starke Mannschaften aus dem vorderen Tabellenbereich, folgten zu oft schwache Auftritte gegen Mannschaften aus dem hinteren Tabellendrittel und das Kreisl-Team blieb dabei hinter ihren vorhandenen spielerischen Möglichkeiten.
 
Bleibt nun zu hoffen, dass man die im Spiel gegen den SV Weil wieder gesehene bessere mannschaftliche Stabilität auch gegen den Tabellenvorletzten abrufen kann.
 
 
Förderteam vor dem Sprung auf den 5. Tabellenplatz
 
Wieder einen „schweren Brocken“ erwartet Ali Nassereddine und sein -Förderteam.
 
Mit der Mannschaft von Baris Müllheim kommt der unmittelbare Tabellennachbar in die Möhlin-Arena.
 
Nach 6 Siegen in Folge mussten die Gäste im letzten Spiel, im Stadt-Derby gegen Müllheim, eine empfindliche 2:6 Niederlage hinnehmen, die sicherlich noch schmerzt.
 
Daher wird Trainer Duman Yüsel und sein Co-Trainer Mordogan, der uns als unser ehemaliger Landesligakicker bestens bekannt ist, alles daran setzen ihre Mannschaft wieder auf die Siegesstrasse zurückzubekommen.
 
Fokussiert, aber mit wachsendem Selbstbewusstsein kann man aus VfR-Sicht diese Aufgabe angehen.
 
Die bisher gezeigt Leistungen zeigen, dass man auch gegen starke Mannschaften bestehen kann. Sollte man teilweise noch vorhanden Stabilitätsprobleme abstellen können, würde mit einem Sieg ein Tabellenplatzwechsel mit den Gästen erfolgen.
 
Dass die Mannschaft auch kämpferisch sich in den letzten Spielen steigern konnte, sah mit besonders im letzten Spiel als man nach einem unerwarteten Rückstand die Mannschaft sich noch einmal steigern konnte und das Spiel gegen Obermünstertal noch einmal zu ihren Gunsten drehen konnte.
VE für hausen-aktuell
 
Bild: Julien Bilger, Hausener Drippelexperte im Mittelfeld
 

 

08.11.2017 - 08.11.2018

Förderteam und Hausen III Trainer-Interview

Förderteam und Hausen III Trainer-Interview

Wie es sicher schon einigen aufgefallen ist, herrscht in unserem Förderteam ein neuer Wind. So liegen beide Teams, nachdem man in den letzten Jahren im hinteren Drittel der Tabelle sich bewegte, nun in Sichtweite der vorderen Regionen.
Ausser der Tatsache, das hier die sportliche Leitung nachgerüstet hat wurde unter anderem ein neuer sehr engagiertes Trainerteam verpflichtet.
In unserer Reihe Wer - ist - wer, stellen wir hier diesmal den den neuen Coach Ali Nassereddine vor.
 
Wer - ist -  Wer
 
Heute möchten wir einen neuen Trainer des VfR vorstellen, der seit der neuen Saison bisher sehr erfolgreich unser Förderteam sowie Hausen III trainiert und coacht.
 
Name - Ali Nassereddine
Wohnort -  Sulzburg
verliebt, verlobt, verheiratet - verheiratet 
Kiddys -  3 Jährige Tochter
Hobbys (außer Fußball) - mit meiner Tochter kleinen spielen              
Lieblingsessen - Alles was meine Frau kocht……
Lieblingsmusik - höre am liebsten arabische Musik
Lieblingsverein -  FC Bayern München
 
hausen-aktuell: Hallo Ali, schön dass Du die Zeit gefunden hast einmal mit uns über Dein Engagement bei VfR zu reden. Du hast zwar im Sommer als neuer Trainer beim VfR angefangen. So ganz neu bist Du aber ja nicht in unseren Reihen. Zuvor hast Du ja auch schon recht erfolgreich die A-Jugend der damaligen SG Bad Krotzingen/Hausen trainiert. Weiterhin warst Du als Frauentrainer, der SG Munzingen/Bad Krotzingen aktiv und hast noch die Trillerpfeife als Schiedsrichter benutzt. Was hat Dich nun bewogen als Trainer in den Aktivenbereich des VfR zu wechseln.
 
AN: Hallo Volker, nach 13 Jahren Trainertätigkeit im Jugend und Frauenbereich, war es schon immer mein großer Wunsch eines Tages eine Herrenmannshaft übernehmen zu dürfen und als damals die Anfrage von unserem sportlichen Leiter Heiko Dietsche kam, war ich sofort Feuer und Flamme und freute mich auf diese tolle und spannende Aufgabe,
ein junges und hungriges Team aufzubauen, mit dem Ziel ihnen mittelfristig auf den Weg zur 1.Mannschaft zu helfen und sie weiterzuentwickeln. 
 
hausen-aktuell: Nachdem Förderteam und Hausen III in den letzten Jahren doch eher in den hinteren Regionen der Tabelle zu finden waren, spielt man momentan mit beiden Teams im oberen Drittel. Sicherlich sind eine Vielzahl von neuen Spielern geholt worden. Doch 11 Fußballer sind noch keine Mannschaft. Wie hast du es geschafft aus so viel Individualisten in der kurzen Zeit eine erfolgreiche Mannschaft zu formen.
 
AN: Natürlich ist es momentan schön, dass beide Teams im oberen Drittel stehen,
aber es wurden erst 8 Spiele absolviert und die Saison ist noch lange und die Jungs wissen dies schon richtig einzuordnen und heben nicht ab.
Positiv ist, dass alle Neuzugänge sehr herzlich aufgenommen wurden und sich zu 100% mit unseren Werten identifizieren und im Verein mit anpacken.
Dadurch, dass ich viele dieser Spieler bereits in der Jugend in meinen vorherigen Stationen trainieren durfte und auch mit einigen von ihnen früher zusammen gespielt habe und wir uns so gezielt verstärkt konnten, erleichterte dies uns die Zusammenstellung des Kaders bzw. die Suche nach neuen Spielern.
 
hausen-aktuell: Selten hat man einen Neuen Übungsleiter gesehen, der mit so viel Eifer einen Neuaufbau vorangetrieben hat wie Du. Dein Konzept, was Du  in den Vorgesprächen dargestellt hast, war ja auch unter Anderem der ausschlaggebende Punkt, warum die sportliche Leitung und der VfR-Vorstand  sich vollumfänglich für Dich und Deinen Co-Trainer Antonio Ciuccio, den man nicht vergessen sollte, entschieden hat. Woher hat Du jedoch, als ehemaliger A-Jugend und Frauentrainer diesen goldenen Riecher, wie Du hier einige richtig gute Talente für den VfR aus dem Hut gezaubert hast.
 
AN: Danke für das Kompliment. Ja Antonio (Toni) Ciuccio ist eine sehr große Hilfe und ein guter Freund, welcher ein starker Trainer im Bereich Fitness, Ausdauer und Stabilität ist und dafür gesorgt, dass unsere Jungs während dem Spiel keine Probleme mit der Kraft haben. Zudem beobachtet er für uns viele Spiele, sodass wir uns bestens auf unsere nächsten Gegner einstellen können.
Valban Veseli hat es mal auf den Punkt gebracht, als uns jemand fragte, woher wir die ganzen Spieler holten.
Seine Antwort: Er geht dorthin, wo andere nie hingehen würden.
Wir haben in unserem Team einige Spieler aus dem Ausland wie zum Beispiel aus Gambia. Diese Jungs haben einen tollen Charakter und wir versuchen ihnen stets zu helfen, weil sie auch uns sehr viel geben.
 
hausen-aktuell: Wenn man Dir beim Training oder beim Spiel zuschaut, bist du eigentlich ein sehr ruhiger Vertreter der Trainer-Gilde. Als eine Art „Gutmensch“ bist Du immer bemüht ein „Friede-Freude-Eierkuchen“-Image an den Tag zu legen. Ist es das was bei Deinen Spielern so gut ankommt, oder woher kommen diese hohen Sympathie-Werte die Du bei Spielern, Vorständen und Fans genießt.
 
AN: Das musst du schon die anderen Fragen, aber es freut mich sehr sowas zu hören. Ich denke ich konnte in meiner Zeit als Spieler viele Trainer erleben und weiß wie ich mich selber bei jedem Trainer gefühlt habe und versuchte von jedem etwas mitzunehmen. Natürlich ist es für jeden Spieler angenehmer und wichtig wenn man weiß, dass der Trainer einem vertraut und auf einen baut. Vor allem sollte man immer ein offenes Ohr für die Jungs haben und sie auch unterstützen, wenn sie mal private Probleme haben, weil dann zahlen sie´s dir auch mit Leistung auf dem Platz zurück.
Aber es ist doch klar, dass man selber als Trainer motiviert und mit Spaß an die Sache gehen muss, damit sich das dann aufs Team überträgt.
 
hausen-aktuell: Der momentanen Situation in Deutschland angepasst, haben wir momentan so viele Spieler wie noch nie in unseren Reihen. Trotz verschiedener Hautfarben, religiösen Richtungen und anderen Lebensumständen haben wir beim VfR eine vorbildliche Multi-Kulti-Gemeinschaft, der es anscheinend richtig Spaß macht, gemeinsam die Fußballschuhe zu schnüren und Erfolg zu haben. Ich weiß aber auch, dass besonders Du hier weit über den Tellerrand hinaus schaust und dass Dir besonders ein paar Probleme einiger unserer Spieler sehr am Herzen liegen. Um welche Probleme handelt es sich da besonders.
 
AN: Ja das stimmt unser Team ist wirklich Multikulti, aber auf dem Platz haben wir alle das Trikot vom VfR Hausen an und repräsentieren unseren Verein und da vergisst man die Herkunft, Hautfarbe oder Religion. Auch so gibt es keinerlei Probleme, woher welcher Spieler kommt. Ganz im Gegenteil, die Jungs begrüßen sich als ob sie eine Familie wären, sie lieben sich und lachen viel gemeinsam. Jeder zerreißt sich für seinen Nebenmann und bügelt den Fehler des anderen gemeinsam aus.
Aber du hast es leider bereits angedeutet, es bestehen tatsächlich private Probleme bei dem einen oder anderen Spieler in unserem Team. Viele unserer Jungs hatten eine schwere Vergangenheit, geprägt von Krieg und Armut und konnten erst hier in Deutschland erfahren, was es bedeutet in Sicherheit leben zu können.
Auch wenn sie dankbar sind hier in Deutschland zu sein und versuchen sich hier zu integrieren, ist ihr Alltag leider etwas traurig.
Sie verbringen den ganzen Tag in ihren Asylantenheimen, ohne Perspektive wie es weitergehen soll und viele von ihnen sind von der Abschiebung leider bedroht.
Glücklicherweise, konnten wir bereits für den ein oder anderen einen Ausbildungsplatz oder einen Praktikumsplatz finden können.
Es würde uns trotzdem sehr freuen, wenn wir vielleicht auf diesem Weg sogar auf offene Ohren und Herzen stoßen könnten und mit etwas Glück für unsere Jungs einen Job finden, um so ihre Chance zu erhöhen in Deutschland bleiben zu dürfen.
 
hausen-aktuell: Wollen wir hoffen, das Deine Hoffnungen und Wünsche sich hier Größtenteils  erfüllen werden. Abschließend muss natürlich für unsere Fans noch die Frage gestellt werden, wo siehst du Deine Mannschaften am Ende der Saison, oder welchen Werdegang soll in mittelbarer Zukunft, besonders mit dem Förderteam erreicht werden.
 
AN: Wir dürfen nicht vergessen, dass in der vergangenen Saison das Förderteam den drittletzten Tabellenplatz belegte und die dritte Mannschaft sogar den vorletzten Platz.
Die Jungs wissen mittlerweile worum es geht und was wir wollen.
Wenn du heute jemand sagen würdest, dass wir den aktuellen Tabellenplatz mit beiden Teams halten, würde ich dies sofort unterschreiben, aber leider ist es nicht der Fall und dafür müssen wir alle noch sehr hart arbeiten.
Unser Ziel für die Zukunft ist aber, dass wir es mit viel Leidenschaft und Willen erreichen wollen, dass immer ein oder zwei Spieler den Sprung ins Landesliga-Team schaffen.
 
hausen-aktuell: Ich Bedanke mich bei Dir für diese doch sehr ausführlichen Darstellungen und Meinungen. Ich darf Dir für Deine Private und sportliche Zukunft alles Gute wünschen und hoffe, dass kann ich glaube ich bestimmt im Namen des VfR Hausen sagen, dass Du noch einige Jahre erfolgreich für den VfR tätig sein wirst.
 
AN: Dankeschön, das ehrt mich sehr und ich werde alles dafür tun, um unsere Ziele im Verein gemeinsam zu erreichen und bedanke mich für das in mich gesetzte Vertrauen.
 
(Das Interview führte Volker Engel für hausen-aktuell

 

« Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Vorwärts »
... lade Modul ...